FAM-Cup Pilsensee: Wolle Erster. Und dann mal weg.

Am 20/21 Juli 2019 segelten 15 Boote den 5. FAM Cup Pilsensee, gleichzeitig die Deutsche Meisterschaft FAM. Viele der FAM-CUP Regattateilnehmer kamen bereits am Freitag und kranten Ihre FAMs. Nach dem Stellen der Masten und verzurren der Boote an der Muring wurde sich zusammen bei einer bayerischen Brotzeit gestärkt. Am Abend saßen noch vielen der Teilnehmer beisammen und genossen den Abend am Pilsensee.

Die 15 gelmeldeten FAMs traten am Samstag bei bestem Wetter die erste Wettfahrt an. Bei dieser gab es Wind aus allen Richtungen, welcher am erfolgreichsten vom Boot „Uns Uwe“ mit der Besatzung Wolle Saß und Gunter Fleischmann gemeistert wurde. Im späteren Verlauf des Tages blieb das Wetter zwar außerordentlich schön, aber es waren nur vereinzelt Windfelder auf dem Pilsensee zu finden, so dass Wettfahrleiter Stefan Eder keine weitere Wettfahrt starten konnte.


Der Ausklang des Tages wurde dann mit dem Segleressen eingeläutet. Hier verwöhnte das Team von Brigitte die Regattateilnehmer mit zünftigen Schnitzeln und Kartoffelsalat. Folgend wurde bis in den späten Abend gemütlich beisammengesessen und Erfahrungen ausgetauscht.  

Regen, Wind und Startgetümmel

Getreu dem Motto “beim Segeln gibt es Wind oder keinen Wind”, wurde die zweite Wettfahrt des Wettbewerbes im Regen bei 2-3 Windstärken gestartet. Erster hier das Boot „Gustav“ mit der Besatzung Karl-Heinz Mantel und Tobias Schrader.
Es folgten zwei weitere Wettfahrten. Bei diesen legte der Wind auf durchgängig 3 Bft zu und der Regen verschwand. Vor allem beim Start und am Luvfass herrschte wettkampftypisches Gerangel um die besten Plätze. Kleinere Unstimmigkeiten während des Startes wurden zwischen den Regattateilnehmern später an Land diskutiert und eine Einigung gefunden ohne das Schiedsgericht einzuberufen. Erster wurde in Wettfahrt drei und vier die „Uns Uwe“ mit der Besatzung Wolle Saß und Gunter Fleischmann.

Mit einem Vorsprung von 4 Punkten zum Zweitplatzierten Boot „Ventus“ mit der Besatzung Karl-Heinz Rieck und Michael Höfs gewann das Boot „Uns Uwe“ mit der Besatzung Wolle Saß und Gunter Fleischmann. Drittplatzierter wurde Boot Tezet mit der Besatzung Jan-Patrick Meyer und Kerstin Meike Meyer. Die Beste Mannschaft des SCP waren Simon Eder und Michel Felber auf Platz 6, in der vierten Wettfahrt wurden sie zweite.

Wolle Saß verkauft sein Boot und will sich zum Ende der Saison aus dem aktiven Regattadienst zurückziehen. Er kann auf viele Jahre als erfolgreicher Reagttasegler in der FAM-Klasse zurückblicken. Somit wird den FAM-Regattaseglern ein im Wettkampfsport erfahrener Segler fehlen, der immer für einen der top Plätze gut ist.
Wir wünschen Wolle Saß alles Gute und begrüßen Ihn jederzeit im SCP!

Es hat wieder einmal Spaß gemacht an diesem Wochenende. Mit 15 Booten am Start kann sich der SCP-FAM-Cup sehen lassen. Ein Extra-Lob geht auch an die fleissigen Segler vom SCP: Fast alle Club-Fams waren auf dem Wasser. Vielen Dank natürlich auch an die Wettfahrtleitung und die vielen Helfer: Ohne euch ginge es nicht.

Text: SCP Sportwart/ Bilder: Daniel Treplin

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.